Aktuelles arrow Vereinsgeschehen arrow Vier-Tage-Wanderung im Verwall-Gebirge
Mittwoch, 12 Juni 2024

Vereinsspielplan
Fußball

 

Bei Fragen zu Vereins-Sportbekleidung gibt Michael Bauer unter der
Tel. Nr.: 0176/22027746 gerne.Auskunft.

 


Hier geht's zu den GYMWELT Angeboten

 
Vier-Tage-Wanderung im Verwall-Gebirge Drucken
Mittwoch, 02 August 2023

Voller Vorfreude und bei durchwachsenem Wetter startete am 13. Juli um 5 Uhr morgens eine sportliche achtköpfige Wandergruppe der Zwölfer zu einer viertägigen Verwall-Wander-Tour. Ziel war zunächst das auf 1.304 Meter gelegene St. Anton in den österreichischen Alpen - unserem Startpunkt für diese atemberaubende Tour.
Von dort ging es nach ein paar Regenschauern bei Sonne und dann auch wieder bei Regen durchs Moostal, vorbei am Kartellsee zur Darmstädter Hütte. Während wir zu Beginn noch auf breiten Wegen wanderten, wurden diese nach einiger Zeit immer alpiner und wir legten einen Höhenmeter (hm) nach dem anderen zurück - insgesamt 1.100 hm in gut vier Stunden. Äußerst herzlich wurden wir, etwas durchnässt, in der Darmstädter Hütte auf 2.385 m Höhe begrüßt und konnten die vielfältige Knödelkunst der Hüttenküche am Abend beim geselligen Beisammensein genießen.
Am nächsten Morgen ging es nach einem reichhaltigen Frühstück an die zweite und herausforderndste Etappe der Tour, die „Königsetappe“. Bei bestem Bergwetter wanderten wir zunächst auf dem Advokatenweg durch das Hintere Kartell bis zum Schneidjöchli auf 2.841 Meter. Wir folgten dem Hoppe-Seyler-Weg in das Vergrößkar und über schmale Wege zur Kieler Wetterhütte auf 2.809 m. Es schloss sich ein alpiner Abstieg übers Seßgratjoch bis zur Niederelbehütte auf 2.310 Meter an. Auf dem Weg begleitete uns Blockwerk, lockeres Geröll, steile Schnee- und Eisfelder sowie Passagen mit Seilsicherungen und Wegen an tiefen Abgründen entlang - jedoch immer mit bester Aussicht bei perfekten Wetterbedingungen. Nach einer achtstündigen Wanderzeit kamen wir müde, aber sicher an der Niederelbehütte an, in der wir erst einmal auf unseren Wandererfolg anstoßen konnten. Ein wunderbar geselliger Abend schloss sich selbstredend der sportlichen Leistung an.
Der nächste Tag versprach wettertechnisch erneut hervorragend zu werden. Bei sonnigem Wetter starteten wir in die dritte Etappe unserer 4-tägigen Wandertour. Dieses Mal entlang des Paznauer Höhenweges (Kieler Weg) zur Edmund-Graf-Hütte am Fuße des Hohen Rifflers. Ein zunächst sehr steiler Aufstieg, aber gut zu begehender Weg, führte uns vorbei an der Hohen Spitze (2.796 m) über die auf 2.697 Meter gelegene Schmalzgrubenscharte. Vorbei am idyllisch gelegenen Schmalzgrubensee machten wir uns an den Abstieg zu unserem Etappenziel, welches wir nach insgesamt fünf Stunden erreichten. Der eiskalte Bach brachte uns bei diesen hohen Temperaturen die ersehnte Abkühlung. Nachdem die FV-Wandergruppe bereits den dritten Tag erfolgreich gemeistert hatte, genossen wir nach einem zünftigen Abendessen den Sonnenuntergang im Freien.
Am Tag danach startete unsere letzte Tagestour - der Talabstieg, entlang des Malfonbaches nach Pettneu. Der leicht vernebelte Blick auf die Berge, machte auch diese Etappe zu einem tollen Erlebnis. Zur Mittagszeit hatten wir es ins Tal geschafft und fuhren zurück nach Waghäusel.
Zusammenfassend ist dies eine außerordentliche und beeindruckende Tour gewesen, die man nur weiterempfehlen kann. In unserem Fall hat sich eine tolle Gruppe gefunden, die bei bestem Sonnenschein, alle Höhen und Tiefen der Alpen und deren atemberaubende Aussicht genießen konnte. Insgesamt haben wir in den vier Tagen etwa 38 Kilometer und 5.200 Höhenmeter zurückgelegt.
Ein herzlicher Dank an Dieter, der diese Tour hervorragend organisiert und uns somit ein unvergessliches Erlebnis ermöglicht hat.